Ein Porträt braucht viel Recherche statt Voreingenommenheit. Wer mit festen Urteilen und Vorstellungen zu der Person geht, über die er schreibt, um diese dann nur noch mit ein paar Facetten zu vervollständigen, wird vor allem Klischees bedienen. Der Leser will aber nicht wissen, was der Reporter über den Porträtierten denkt, sondern den Menschen in anschaulich geschilderten Szenen selbst kennen lernen.

Thatchers Handtasche (.pdf)
Varoufakis‘ letztes Wort (.pdf)

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *