Bevor ich über eine Sache schreibe, nehme ich sie in Augenschein, recherchiere, beobachte, höre zu, frage nach, wenn es sein muss fünfmal oder öfter. Meine Eindrücke fasse ich so knapp und verständlich in Worte wie möglich. Trotzdem weiß ich, dass ich am Ende nicht alles besser weiß als die Anderen. Ich nenne Gründe für meine Darstellung und mache meine Zweifel deutlich, so dass sich die Leser selbst ein Urteil bilden können.

Arbeitsprobe

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *